Altes Gymnasium Bremen

Berufs- und Studienorientierung am Alten Gymnasium                  

Grundsätzliches:

 

Module nach Jahrgängen:

Jahrgänge 5 – 12: Zukunftstag

Einmal jährlich im April findet bundesweit ein „Zukunftstag“ statt, mit dem Ziel, Mädchen für sog. „Männerberufe“ und umgekehrt zu interessieren; der Charakter dieser Maßnahme ist ein Ein-Tages-Praktikum; viele Unternehmen haben das Potential dieser Maßnahme erkannt und beteiligen sich mit großem Engagement; im Internet gibt es Angebote – auch für Lehrer; die Klassenlehrer erhalten Teilnahmelisten für die Schüler, die Schüler erhalten vorab von den Betrieben eine Zusage, nach Abschluss des Arbeitstages gibt es eine Teilnahmebestätigung; Schüler; die nicht teilnehmen, erhalten am AG in dieser Zeit durch die Lehrkräfte  individuelle BO-Angebote in zusammengelegten Gruppen

 

Jahrgang 6/7: Einführung des Berufswahlpass`

Zur schriftlichen Verortung des Prozesses der BO gibt der Erlass 8/12 vor, dass bremische SuS einen BWP bis zur Q2 führen, dieser wird durch die Klassenlehrer ausgeteilt und jahrgangsgerecht in den Klassenstunden bearbeitet resp. genutzt; in diesem Ordner werden alle persönlichen Unterlagen der SuS zum Thema spätere Berufswahl gesammelt; der BWP verbleibt bei den SuS.

 

Jahrgang 8: allgemeine Berufsberatung im BIZ

Alle Klassen des 8. Jg. besuchen mit ihren Klassenlehrern einen 90min Vortrag zum Thema Beruf, Ausbildung, Praktikum, Angebote und Hilfen durch die Agentur für Arbeit mit anschließender Erprobung im BIZ; dieses Modul dient auch der Praktikumsvorbereitung in Jg. 9.

 

Jahrgang 8 bis Q2: Coaching-Gespräche

Als unterstützende Orientierungshilfe für SuS zu allen Bereichen des (beruflichen) Entscheidungsfindungsprozesses; angeboten von den Mitgliedern des BO-Teams

„Zentrales Informationsbrett“ (ZIB) Aushang aller wichtigen Informationen und aktueller Termine für die BO, vor Raum 29.

 

Jahrgang 9: Berufspraktikum; zweiwöchig im Februar

Ziel des Praktikums ist es, die Schüler erstmalig in die Arbeitswelt der Erwachsenen zu geleiten und ihre Selbständigkeit zu vertiefen; bei einigen Schülern bestätigt sich ein Berufswunsch oder ein bislang unbekanntes Berufsfeld kommt hinzu; für viele Schüler entwickelt sich aufgrund des Praktikums ein Motivationsschub in ihrer Leistungsbereitschaft; in den senatorischen Richtlinien findet sich ausdrücklich der Hinweis auf ein Mittelstufen-Praktikum gerade auch für Gymnasiasten; die unterrichtliche Vorbereitung findet im Fach Politik statt, Deutsch übernimmt das Formulieren von Bewerbungsunterlagen bereits in Jg. 8; das Klassenkollegium teilt sich die Betreuung der Schüler in den Betrieben, hier gilt die Regel des PR Schulen: pro ausgefallene Unterrichtsstunde besucht die Lehrkraft einen Schüler; die Bewertung der Praktikumsmappe erfolgt durch den Politiklehrer; Ort des Praktikums ist Bremen

 

Jahrgang 10: Studienorientierendes Praktikum

(zweiwöchig, weltweit, mit Verlängerungsoption in die Sommerferien hinein)

Ziel dieses Praktikums liegt in der Orientierung der Schüler auf ein konkretes Studien- oder Ausbildungsziel; weltweit und gerne auch mit Verlängerung in die Sommerferien hinein erproben unsere Schüler ihre Kompetenzen auf vielen Ebenen; die Vorbereitung findet nach Teamabsprache in den Profilklassen statt, der Tutor unterstützt/überprüft die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz, die Betreuung im Stadtgebiet erfolgt durch das Profil-Team, ansonsten per Mail-Kontakt;

Die Schüler suchen sich eine betreuende Lehrkraft.

Die Praktikumsmappe wird durch den betreuenden Kollegen bewertet und mit einem Zertifikat benotet; ein Austausch z.B. mit anderen Profilen ist zu begrüßen; ratlose Schüler können in einer Sprechstunde ein Coaching mitmachen; alle Unternehmens-Daten werden archiviert.

Die SuS berichten auf einem Jahrgangsplenum des 9.Jg. von ihren Erfahrungen und stehen hilfsbereit zur Verfügung.

 

Elternabend zur Berufsorientierung

Mit dem Schulberater der Agentur für Arbeit Herr Dr. Lienstädt und dem BO-Team des Alten Gymnasiums zum Thema Berufsorientierung am AG, Angebote der Agentur für Arbeit, Neuerungen im Studium, neue Berufsbilder, Kindergeldbezug etc., da die Eltern von neuen Oberstufenschülern erfahrungsgemäß viele Fragen haben und eventuell durch Berichterstattungen in den Medien verunsichert sind.

 

Schullaufbahnberatung von SuS

Falls eine negative Schul-Prognose im zweiten Halbjahr von Jg.10 zu erwarten ist, gibt es durch Teambesprechungen mit den SuS, Schul-Berufsberater der Agentur für Arbeit, GyO-Leitung und BO-Team eine individuell abgestimmte Begleitung in den schulischen Übergang.

 

Q1: Vocatium - Messe

Unsere Schule nimmt regelmäßig an einer BO-Messe teil, die von der Bildungsministerin und der Senatorin für Bildung unterstützt wird; der Unterschied zu anderen Messen liegt in der persönlichen Gestaltung des Besuches schon im Vorfeld durch die Schüler selbst, indem individuelle Gesprächstermine mit den gewünschten Ausstellern vereinbart werden; die Planung erfolgt durch das BO-Team und der Messeleitung, die an einem Termin in die Schule kommt und dem Q1-Jahrgang Informationen und Material zur Verfügung stellt; die Listen und Anmeldeformulare mit den Gesprächswünschen der SuS wird vom Tutor koordiniert und an das BO-Team weitergeleitet; am Tag der Messe sind die Schüler freigestellt und nutzen selbständig das Messe- und Gesprächsangebot; die Messeleitung gibt sowohl Informationen für Lehrer als auch Eltern in Form von Briefen und Flyern heraus; parallel findet an verschiedenen Orten im Stadtgebiet die Parentum-Messe für interessierte Eltern statt.

 

Bewerbungstraining

Gemeinsam mit dem BO-Team und der Agentur für Arbeit wird ein vierstündiger Workshop angeboten.

Zielsetzung ist, den SuS sowohl umfangreiche Informationen, als auch praktische Übungen zur eigenen Bewerbung zu bieten; dieses Modul geht stark auf den Bedarf der SuS ein und kann daher flexibel gestaltet werden; Voraussetzung ist hier die Freiwilligkeit der Teilnahme.

 

Q1/ Q2: Potentialanalyse/ Kompetenz-Selbsttest „Borakel“ u.a.

Studienberatung durch die Leiterin der Zentralen Studienberatung der Universität Bremen im Alten Gymnasium

             Teilnahme an den Hochschulinformationstagen von Uni und FH

Fast jede Universität verlangt in ihrem Bewerbungsverfahren den Nachweis eines solchen Tests, der Aufschluss über Stärken und Schwächen geben soll, damit die Entscheidungsfindung der jungen Erwachsenen erleichtert und die Abbruchquote gesenkt wird; je nach Test und Uni dauert dies online bis zu zwei Stunden, eine Auswertung wird dem Schüler gemailt; die persönliche Auswertung der Tests kann sowohl mit dem BO-Team oder auch dem Schulberater der Agentur für Arbeit erfolgen; auch die Agentur für Arbeit bietet SuS des AG eigene Testverfahren an.

Frau Zondervan von der Studienberatung der Universität Bremen kommt einmal jährlich – im Herbst – zu uns, um das Aufnahmeverfahren der Bremer Uni zu erläutern und die Neuerungen im Bachelor/ Master z.T. auch in der ZVS zu kommunizieren und individuelle Fragen zu beantworten.

Im Frühjahr eines jeden Schuljahres öffnen Uni und FH ihre Türen für interessierte Schüler, unsere Schüler werden zwecks Teilnahme am Vormittag freigestellt, besuchen die Angebote selbständig und legen dem Tutor eine Teilnahmebescheinigung vor.

 

Zusätzliches:

 

Fassung IV, 25.6.16

 





Admin-Bereich