Altes Gymnasium Bremen

Begabtenförderung am Alten Gymnasium

 

Das Alte Gymnasium fördert auf vielfache Weise besondere Begabungen der Schüerinnen und Schüler. Dabei sind die Musikklassen ebenso zu nennen wie die "Plus-Kurse" in der 5. und 6. Klasse und die Arbeitsgemeinschaften. Im folgenden seien einige Wettbewerbe genannt, auf die das Alte Gymnasium jedes Jahr zahlreiche Schülerinnen und Schüler vorbereitet und die über die Jahre ein wichtiger Teil der Schulkultur geworden sind.
 

Naturwissenschaftliche Talentförderung am AG

Die naturwissenschaftlichen Wettbewerbe genießen am AG ein hohes Ansehen und viele unserer Schülerinnen nehmen daran mit großem Engagement teil.

 

Der Preis „JUGEND FORSCHT SCHULE 2011“ der Kultusministerkonferenz der Länder ging an das Alte Gymnasium in Bremen für sein vorbildliches Konzept zur Talentförderung.

Aus der Laudatio:

„Gerade in diesem Jahr fiel der Jury die Entscheidung bezüglich der Jugend forscht Schule 2011 besonders schwer. Beide Kandidaten zeichneten sich durch überzeugende und sehr glaubwürdig präsentierte Konzepte zur Förderung des Forschungsnachwuchses aus. Nach intensiven Diskussionen entschied sich die Jury für das Alte Gymnasium in Bremen. Diese Schule ermöglicht ihren Schülern eine sehr breite Allgemeinbildung und fördert gleichzeitig das Interesse an den Naturwissenschaften. Dabei nutzt die gesamte Schulgemeinschaft die Freiräume, die sich aus dem Ganztagsbetrieb ergeben. Durch die Einbindung außerschulischer Lernorte wird Praxisbezug und Realitätsnähe sichergestellt. Die Lehrkräfte, Eltern und Schüler sind bei diesem Schulentwicklungsprozess hervorragend eingebunden.“

Die Schule ist stolz darauf, dass es ihr seit Jahren gelingt, eine hohe Anzahl an Wettbewerbsteilnehmenden auf Regional–, Landes– und Bundesebene zu stellen. Der Preis der KMK, das Logo „Jugend forscht Schule 2011“ tragen zu dürfen, wird jährlich nur an eine Schule in Deutschland vergeben. Außerdem erhielt das Alte Gymnasium in den Jahren 2011 und 2016 den mit 1000 € dotierten CTS-Schulpreis "Jugend forscht" als aktivste Schule der Region Bremen-Mitte.

Neben "Jugend forscht" haben wir auch sehr hohe Teilnahmen beim Wettbewerb "Das ist Chemie" und beim Bundesumweltwettbewerb, für letzteren sind wir offizielle Partnerschule des Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel.
 

Jugend debattiert

Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren.

Deshalb kommt es darauf an, dass jeder schon in der Schule lernt, wie und wozu man debattiert, und regelmäßig übt, auch selbst zu debattieren. Jugend debattiert setzt genau hier an:

Auf diese Weise kann jeder, der teilnimmt, etwas für sich gewinnen. Jugend debattiert – mehr als ein Wettbewerb!

 

Mathematik: Känguru-Wettbewerb

Das Ziel des Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: es soll durch die Aufgaben Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten (im sehr weiten Sinne) geweckt bzw. unterstützt werden.

Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden - und, wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut.

In jeder der Klassenstufengruppen gibt es drei Schwierigkeitsstufen, die mit je 3, 4 bzw. 5 Punkten bewertet werden. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen - unterhaltsam - zu trainieren.

 

Mathematik-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Mathematik-Olympiade bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Die Teilnahme am Wettbewerb regt häufig zu einer weit über den Unterricht hinausreichenden Beschäftigung mit der Mathematik an. In den unteren Klassenstufen dominiert als Motiv oft der Spaß am rational-logischen Denken. Bei den Älteren besteht das Interesse dagegen mehr darin, eigene mathematische Fähigkeiten an der Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben zu erproben, zu festigen und weiterzuentwickeln.
 

Sommerakademie - ein wissenschaftliches Ferienprogramm für OberstufenschülerInnen

In der ersten Woche der Sommerferien können die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen gemeinsam mit renommierten Forschern selbstständig und im Team zusammen arbeiten. Sie können dabei den wissenschaftlichen Alltag erleben, ihr Wissen vertiefen und neue Arbeitsformen kennen lernen.
Es werden insgesamt sechs Kurse aus den Fachgebieten Anglistik, Humangenetik, Marine Mikrobiologie, Mathematik, Physik, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Umweltforschung und Umweltverfahrenstechnik angeboten.
Zu den teilnehmenden wissenschaftlichen Einrichtungen und Instituten gehören: Die Universität Bremen, die Jacobs University Bremen, das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, das Zentrum für Humangenetik, das Centrum für Complexe Systeme und das Fraunhofer MEVIS " Institut für Bildgestützte Medizin.
Bereits in den letzten vier Jahren wurde die Sommerakademie mit großem Erfolg durchgeführt. Schüler und Wissenschaftler waren begeistert.

weitere Informationen: www.sommerakademie.uni-bremen.de/

 

Frühstudium – ein interessantes Konzept am Alten Gymnasium

Das Frühstudium ist ein besonderes Angebot für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. Alle Schüler der gymnasialen Oberstufe, die begabt, interessiert und motiviert sind, können am Frühstudium teilnehmen. Durch dieses Projekt kann das Leistungspotenzial einzelner Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden.

Schülerinnen und Schüler, die selbständig, zielorientiert und engagiert arbeiten können und wollen, möchte das Alte Gymnasium frühzeitig entsprechend ihrer Begabung und ihres Interesses fördern.
Nach einer umfangreichen individuellen Beratung nehmen die Schülerinnen und Schüler an regulären Veranstaltungen der Universitäten Bremen teil. Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen für sie persönlich zugeschnittenen Stundenplan.
Das Frühstudium kann auch einen Überprüfung der Studien- und Berufswahl sein und ist ein weiterer Baustein des Portfolios.
Unsere Stärke ist, dass wir hier eng vernetzt mit der Universität Bremen zusammenarbeiten und eine gut funktionierende Kooperation aufgebaut haben.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.fruehstudium.uni-bremen.de

Ansprechpartner für das Frühstudium ist derzeit Herr Geiersbach, ab dem neuen Schuljahr 2017/18 dann auch wieder Frau Dr. Bindernagel.
pdf-Dokumente zum download:
- Anmeldeformular
- Einverständniserklärung und Teilnahmemodalitäten
- Info Eltern
- Info Schüler/-innen

 





Admin-Bereich